Die nachfolgende kleine Geschichte des Aarauer Billard-Club, ist gedacht im Andenken und im Dank an alle Miglieder des ABC, die auf auf dem Weg dahin ihren Beitrag geleistet haben.
Gleichzeitig gilt sie auch als Einladung an die heutigen und künftigen Kollegen und Kolleginnen, mit Engagement den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten.

Am 3. September 1927 unterbreitete Herr E.H. Koller, Major von Beruf, vier weiteren Herren seinen Statutenentwurf zur Gründung des Aarauer Billard-Club . Sieben Gründungsmitglieder glänzten an diesem Abend durch Abwesenheit im Hotel Aarauerhof in Aarau, liessen aber wissen, dass sie alle Entscheide mittragen werden. Mittels Anteilscheinen zu Fr. 50.- sollte die Kasse geäufnet werden, welche den Ankauf eines Billards mit Stöcken und Kugeln ermöglichen und Fr. 1200.- kosten sollte.

1930 wurde bereits eine erste Aarauer Meisterschaft durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen. Der Optimismus hielt an, doch es folgte bald das verflixte 7. Jahr. Die Spieler waren zu wenig aktiv, der Spielbetrieb war flau und die Kasse schrumpfte. An einer aussergewöhnlichen GV wurde sogar die Auflösung des Clubs erwogen. Doch man warf die Flinte nicht ins Korn. Ein Jahr später übernahm Gründungsmitglied Max Suter das Amt des Präsidenten und führte den Club zu neuer Blüte. Gleichzeitig wurde der ABC Mitglied des Schweizerischen Billard Verbandes (SVB).

Im Jahr 2002 konnte der Club unter der Ägide des langjährigen Präsidenten und Ehrenpräsidenten Fredy Baur sein 75-jähriges Bestehen feiern.